Lärchenharz-Balsam


Harzgalle, wie der Harz aus dem Lärchenstamm fliesst ...

Bitte auf das Bild mit dem Lärchenbaum unten klicken!


Dokumentation / inklusive Lésura Lärchenharz-Balsam

Die magische Welt der Bäume: Die Lärche

Lärchen wuchsen bereits vor 60 Millionen Jahren auf der Erde. In der Schweiz findet man einen Großteil dieser Baumart vor allem im Wallis, in den Gebirgstälern des Tessin sowie in Graubünden.

https://www.3sat.de/dokumentation/natur/die-magische-welt-der-baeume-laerche-100.html


Hallo Herr Marty

Das ist ja wunderbar, dass sie mir von ihrer Reserve was abgeben. Bin einfach begeistert, wie der Lärchenharz Balsam bei meinen Lipödemschmerzen hilft. Das bringt mir wieder ein Stückchen Lebensfreude und Freiheit zurück und ich wieder besser laufen kann.

Ich würde gerne noch 2-mal von dem Lärchenharz nehmen und wir können es wie letztes Mal machen und sie schicken es mir, wenn sie am Bodensee sind.

Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht

P. G.

Hallo Herr Marty

Ihr Päckchen kam am Donnerstag bei uns an. Freitag habe ich gleich das Geld überwiesen und ihre tollen Produkte ausprobiert. Habe im Moment einen total verschleimten Hals und gleich das Rosmarin Balsam aufgetragen. Kann es fast nicht glauben, aber es ist alles weg. Hatte mich sonst den ganzen Tag freihusten müssen. Den Lärchenharz Balsam habe ich an meinem schmerzenden Bein angewandt und ich muss sagen, dass die Schmerzen ganz schön zurückgegangen sind und ich wieder richtig laufen kann nach langem Sitzen. Sonst hatte ich die ersten Schritte immer einen Pinguin Wackelgang. Also noch mal herzlichen Dank für den Rosmarin Balsam und die anderen Produkte. Wenn sie wieder Lärchenharz haben, dürfen sie sich gerne bei mir melden. P.G.


Ihr Lärchenharz-Balsam hat verschiedene Facetten, so wie der Baum selbst. Beinahe glasklar und unsichtbar wie die Lärche im Winter, versteckt sich das Harz im Rundholz, im Inneren des Baumes, und ganz selten, goldgelb am Baumstamm, wie das Lärchengold der Lärchennadeln im Spätherbst.


Inhaltsstoffe: Lärchenharz aus Wildsammlung, bio-dynamisches Olivenöl und Bio-Bienenwachs.


Lärchenharz im Rohzustand

lrchenharz22jpg          lrchenharz23jpg


Lärchenharz wirkt durchblutungsfördernd, desinfizierend, wundheilend, wärmend, schmerzlindernd bei rheumatischen und neuralgischen Beschwerden und Hexenschuss.


Ein Lärchenmethusalem

p1000428jpg


Weitere Anwendungen: bei schlecht heilenden Wunden, Furunkeln, Abszessen, hartnäckigen Geschwüren, Gelenks-, Muskel-, Nerven- und Venenentzündungen.

Bei Erkältungskrankheiten der Atemwege wirkt ein Salbenfleck auf der Brust hustenstillend und schleimlösend.


Das Finale!

lrchenharza5_1jpg


Lésura Lärchenharz-Balsam kann als Zugsalbe bei Schnittwunden (direkt auf die Wunde), Hautschürfungen, Metall- oder Holzsplitter, bei Hautrissen (Schrunden), Hautirritationen, Pickeln, Eiter und bei trockenen Hautstellen verwendet werden.


lrchenzweigekopiejpg


Die Herstellung eines Harz-Balsams dauert bei Lésura mindestens drei bis gut vier Monate, bis sich mit viel Geduld das Demeter Olivenöl, das Bio-Bienenwachs und das Harz zu einer schönen Konsistenz mausern.  



Lärchen im Winterkleid

silslrche_1jpg



Hallo Ernesto,
Habe den Lärchenbalsam vor 2 Wochen einem gegeben der seit einem Jahr eine offene Wunde hatte, jetzt ist diese zu. Bravo Ernesto du bist ein super Hexer, gut ist die Inquisition vorbei.
Lieber Gruss Franz